BANDS 2018


COLOUR HAZE
Heavy Psychedelic Rock
Seit ihrer Gründung 1994 ging es der Münchener Band COLOUR HAZE nie darum, gedankenlos der Rollenverteilung des Rock ‚n‘ Roll zu folgen, sondern vielmehr ihrer Musik und Performance eine positive und spirituelle Tiefe zu verleihen. Dies könnte der Grund dafür sein, dass COLOUR HAZE Fans immer wieder von einer hypnotisierenden Erfahrung beim Konzertbesuch berichten. Zunächst wurde die Band zu einer treibenden Kraft in der europäischen Stonerrock-Szene. Doch mit ihrem in 2003 veröffentlichten Doppelalbum “Los Sounds De Krauts” erweiterten COLOUR HAZE die stilistischen Grenzen des Stonerrock soweit, dass Kritiker für ihre einzigartige musikalische Ausdrucksweise die Genrebezeichnung “Heavy Psychedelic” erfanden, die zahlreiche andere Künstler beeinflusste. COLOUR HAZE traten bereits als Headliner beim Burg Herzberg Festival, Desertfest oder Stoned From The Underground Festival auf und spielten bei großen europäischen Festivals – wie dem französischen Hellfest – sowie als Headliner beim ersten indischen Rockfestival in Bangalore und beim Psycho California Festival in Las Vegas.
Website
facebook.com/Colour-Haze


MUSTASCH
Hard Rock
Die Liveshows der vier schwedischen Hardrocker sind brachial und legendär, der extrovertierte Gesang von Frontmann Ralf Gyllenhammar ist dabei unverwechselbar. Mustasch kommen mit ihrem brandneuen neunten Studioalbum „Silent Killer“ im Gepäck zum Sankt Hell –  schnell, hart und wütend geht es dabei zu! Wem Volbeat mittlerweile zu belanglos geworden ist, der wird Mustasch abfeiern!
Website
facebook.com/Mustaschofficial


MAMMOTH MAMMOTH
Heavy-Murder-Fuzz
MAMMOTH MAMMOTH – einer der härtesten Rockexporte Australiens – kommt zum Sankt Hell, um Vollgas zu geben! Die Band ist bekannt für ihre kraftvollen, unberechenbaren Live-Shows, angeführt von ihrem enthusiastischen Sänger Mikey Tucker. Das dürfte der totale Abriss werden!
Website
facebook.com/mammothmammothband


HORISONT
Retro Rock
Meilensteine ​​sind in der unberechenbaren Welt des Balls-Out Rock’n’Rolls von allergrößter Bedeutung. So haben HORISONT mit ihrem aktuellen Album „About Time“ gerade erst ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Eine beeindruckende Leistung für jede Band, aber es ist noch bemerkenswerter, wie lebhaft die Band auch jetzt noch in 2018 klingt. HORISONT ging und geht es dabei stets darum, Spaß zu haben und gute Musik zu machen. Beim Sankt Hell bringen die Schweden Ohrwurm-Melodien, doppelstimmige Gitarrenleads, Synthesizer und die hohe Rockstimme von Frontmann Axel Söderberg auf die Bühne!
Website
facebook.com/horisontmusic/


KAMCHATKA
Retro-/Blues Rock
Wo Kamchatka auftreten, brennt die Luft! Grundzutaten für das exzellente Destillat waren damals wie heute: Stoner-, Hard-, 70’s-, Retro- und Psychedelic-Rock mit einem kräftigen Schuss Blues. Dieses Gebräu servieren die Skandinavier Anhängern von Led Zeppelin, Jimi Hendrix oder Soundgarden mal als kompaktes und rifflastiges Gitarrenbrett, mal als ausufernde Instrumentalorgie mit Soloausritten. Nach einer längeren Konzert- und Kreativitäts-Pause, sind Kamchatka endlich wieder zurück auf deutschen Bühnen und werden die Konzertbesucher in gewohnter Manier in ihren Bann ziehen.
Website
facebook.com/Kamchatkaofficial/


NIGHTSTALKER
Heavy Rock
Die Geschichte der griechischen Rockband NIGHTSTALKER beginnt in den frühen 90ern, als sie zusammen mit Bands wie Kyuss, Sleep und Monster Magnet zur Wiederbelebung des Heavy Rocks der 70er-Jahre beitrugen und sich durch ihre pure Rock’n’Roll-Attitüde und konstanten Live-Aktivitäten einen Namen gemacht und großen Respekt erspielt haben. Seitdem haben sie fünf Alben und zwei EPs veröffentlicht, Tourneen und Festivals – u.a. „Freak Valley“ und „Stoned from the Underground“ – in ganz Europa gespielt. Roher Rock ‚n‘ Roll und atemberaubende Riffs haben die Band mehr als 20 Jahre am Laufen gehalten. Wir freuen uns auf den intensiven und groovigen Heavy Sound der vier Athener beim Sankt Hell.
Website
facebook.com/nightstalkerband/


WUCAN
Psychedelic-/Hardrock
Deutschland und die Rockmusik, da war doch was? Nein, nicht Westernhagen, sondern Krautrock: Jene seltsam großartige Musik voller Grooves und Experimentierlust, stilistisch kaum greifbar, eingespielt von Bands mit kuriosen Namen. Alles Tugenden, die WUCAN aus Dresden wie selbstverständlich in die Gegenwart übersetzt: Die Band um Sängerin, Multiinstrumentalistin und Songschreiberin Francis Tobolsky möchte wieder Musik mit Wumms und Charakter auf die Landkarte setzen und bedient sich dazu unbekümmert aus allen Genres, solange der Spirit stimmt: Ohne Probleme lässt sich Wucan als Hardrock-, Psychedelic-, Acidfolk-, Stoner- oder Bluesrockband hören, die ihre Einflüsse elektrisierend ineinander gefaltet hat.
Website
facebook.com/wucanmusic/


HYPNOS
Heavy Rock
HYPNOS lassen die Muskeln spielen. Mit ihrem neuen Frontmann Linus Johansson haben sie erst kürzlich das Livealbum „GBG Sessions“ veröffentlicht – mit zwei neuen Tracks als starken Ausblick auf das für Herbst 2018 angekündigte dritte Studioalbum der schwedischen Vintage Rocker.
facebook.com/hypnosboogie/


KONVENT
Doom/Death
Langsam aber beharrlich dringen dröhnende Bassriffs und brutale Death Vocals in den Körper der Konzertbesucher ein, die fasziniert das Bühnenspektakel der Kopenhagener All-Female Doom/Death Metalband KONVENT erleben. Im letzten Jahr veröffentlichte die junge Band ihre 4-Track EP „Demo“ als erstes Lebenszeichen und spielten sich innerhalb kürzester Zeit – u.a. durch atemberaubende Auftritte beim Aalborg Metal Festival, Copenhell, Spot und Heavy Agger Metal Festival – von einem unbekannten Geheimtipp zu einem angesagten und vom Feuilleton gefeierten Metal Act in Dänemark. Mit KONVENT dürfte die bisher jüngste und zugleich härteste Doom/Death Walze überhaupt auf die Sankt Hell Festivalbesucher zurollen. Böse! Brutal!
facebook.com/konventband/


DIRT FORGE
Doom/Sludge Metal
DIRT FORGE – gegründet 2013 in Kopenhagen – spielen Doom/Sludge Metal, inspiriert von Bands wie High On Fire, Mastodon, Crowbar and Black Sabbath, und bedienen sich dabei einer Füller dynamischer Sounds, mit langsamen, zerbrechlichen Melodien bis hin zu krachenden Riffs und donnernden Drums. Trotz ihrer kurzen Bandgeschichte haben sie bereits viele Shows gespielt, Genregrößen wie Crowbar, Church Of Misery und Monolord supportet und sind bereits bei prestigeträchtigen Festivals wie dem Copenhell und Roskilde Festival aufgetreten. Sie haben ihr von Chris Fielding (u.a. Electric Wizard, Primordial, Conan) produziertes Debütalbum im Gepäck und werden mit ihrer intensiven Liveshow auch beim Sankt Hell einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Website
facebook.com/dirtforgeband